Suchen

kai 36

Blue, das sind Steine zu unschlagbaren Preisen, in denen unendlich viel Potential schlummert. Nicht umsonst schätzen Architekten, Steinmetze und Natursteinliebhaber aller Art, diese außergewöhnlichen Stücke. Jüngstes Beispiel ist das erst kürzlich eröffnete „kai 36“.

KAI 36 - HOTEL, CAFE & BAR

Das Boutiquehotel, in einem über 400 Jahre alten Gebäude inmitten von Graz, wurde mit viel Liebe zum Detail saniert. Architektin Nicole Lam hat dabei fast ausschließlich Naturmaterialen verwendet und ist dabei unkonventionelle Wege gegangen. Kein Zufall also, dass unsere BLUE-Kollektion hier eine ganz besondere Rolle spielt.

„Ein Gebäude wie dieses zu erhalten und neu zu gestalten braucht Mut“, sagt Nicole Lam. „Keine einzige Wand ist im rechten Winkel, so gut wie nichts ist im Lot.“ Eine Tatsache, die zu einem ganz anderen Denken führt und die dieses Haus auf besondere Weise prägt. Ein Hotel fernab von Standardmaßen und tausendfach Gesehenem, dafür mit ungewohnter Leichtigkeit. Eine echte Bereicherung für diese Stadt und für ihre Denkungsart.

 

Naturstein fügt sich wie selbstverständlich in dieses Konzept. Was so einfach aussieht, erfordert besonders viel Fingerspitzengefühl und noch mehr Erfahrung. Denn nur wer sein Handwerk versteht, ist in der Lage außerhalb gewohnter Denkmuster zu agieren und neue Wege zu gehen. Stilsicher und mutig setzt Nicole Lam die Steine in einen völlig neuen Kontext. Im kai 36 spielt sie ihr ganzes Gespür für einen zeitgemäßen Umgang mit traditionellen Materialen aus. Das beginnt bei der Auswahl der Steine, der Kombination verschiedener Oberflächen und endet bei der Art der Verlegung. Das Material erhält so seine ganz eigene Rhythmik. Die Bar, die Regalböden an den Wänden dahinter, ja sogar das große Schild am Hauseingang stammt aus unserer BLUE Collection. Besonders stolz ist man auch auf die im Scharenverband verlegten Sockelleisten am Boden.

 

Sie schaffen für den Betrachter der Räume völlig neue Perspektiven. Plötzlich geht es nicht mehr darum, ob die Wände parallel zueinander sind, es geht darum dem Ort und dem Material gerecht zu werden.

„Wir haben mit den besten und schönsten Materialen gearbeitet und haben dabei auch noch das Budget geschont.“

DI Nicole Lam

Das Spielen mit Formaten, Mustern und unkonventionellen Verlegearten zieht sich durch das ganze Haus. In den Badezimmern wurden die Steine etwa im 30 mal 30 cm Format verlegt und zusätzlich vertikal verschoben. Die Teller und Schalen unserer „Stonemade Collection“ wurden kurzerhand zu Waschbecken und Beistelltischen umfunktioniert. „Normalerweise macht man das nicht.“, sagt Nicole Lam, aber wer will schon gewöhnlich sein? Die wirklich großen Dinge entstehen ohnehin aus Mut und der Lust die eigene Komfortzone zu verlassen. Dinge weiterzuentwickeln, etwas darin zu sehen, was einem bisher verborgen blieb, das ist der Ansporn von Menschen wie ihr. Dafür sind wir dankbar und das ist Nachhaltigkeit in ihrer allerschönsten Form.

„Für mich war das eines der spannendsten Projekte „ever“. Der spielerische Umgang von Nicole Lam mit unseren Natursteinrestposten ist einzigartig. Die originell eingesetzten Verlegearten und Steine verzaubern und lassen den Besucher stets in neue Welten eintauchen. Es ist ein Werk entstanden, das aus künstlerischer, ökologischer und ökonomischer Sicht nicht zu überbieten ist.“

Katharina Mörz-Heissenberger 

«
zur Übersicht